Die effiziente Trennung von Feststoffen aus Flüssigkeiten lässt sich wirkungsvoll mit Filterpressen erreichen. Mit Hilfe dieses Filtrationsverfahrens werden die niedrigsten Restfeuchtewerte in den Filterkuchen erzielt.. 

Es ist unerheblich, ob es sich bei dem zu filtrierenden Ausgangsprodukt um eine Suspension aus der Lebensmittelindustrie oder um Abwässer handelt. Die Arbeitsweise ist dieselbe. 

Vereinfacht beschrieben besteht eine Filterpresse aus einem massiven Gestell, einem Verschluß und einem beweglichen Plattenpaket mit Filtertüchern. Dieses Plattenpaket wird wie ein “Schraubstock” zusammengedrückt. Die Suspension wird mit einer Medienpumpe in das “Labyrinth” der mit Tüchern bedeckten Kammern hineingedrückt. Während des Durchflusses der Suspension werden die Feststoffe in den Kammern zurückgehalten. Die Flüssigkeit kann die Kammern durch die Filtertücher hindurch wieder verlassen, wird gesammelt und gezielt abgeführt. Durch den Flüssigkeitsdruck werden die Feststoffe verpresst und in Kuchenform von Zeit zu Zeit entleert.

Mit zunehmender Größe der Filterpresse und steigendem Automatisierungsgrad werden weitere Komponenten wie Plattentransport, Lichtschranken, Tropfbleche und Filtertuchreinigungseinrichtungen eingesetzt.

2

Filtrationsprozess

3

Waschung

10

Fließschema